Die Performance der Aktienmärkte im Blick behalten

Der Aktienmarkt hat eine lange Periode starker Performance hinter sich, die bis zum Ende des letzten Bärenmarkts Anfang 2009 zurückreicht. Während die Aktienmarktperformance auf vielfältige Weise gemessen werden kann, hat der Dow Jones Industrial Average mehrere übertroffen Bisherige Meilensteine ​​von tausend Punkten im Jahr 2017: Der Dow überschritt am 25. Januar erstmals die Marke von 20.000, bevor er etwas mehr als einen Monat später das Niveau von 21.000 überschritt. Anfang August durchbrach es dann die 22.000-Marke. Als der August endete, stieß die scheinbar reibungslose Rallye des Segelmarktes auf einige Unebenheiten. Während niemand die Zukunft vorhersagen kann, schlagen Marktstrategen und Analysten vor, dass wir in den kommenden Monaten eine zusätzliche Marktvolatilität sehen könnten. Wie halten Anleger all dies im Blick, während sie versuchen, ihre Portfolios zu verwalten? Hier sind drei Punkte zu beachten, wenn Sie der Börse folgen:

1. Der reale Wert jeder zugrunde liegenden Bewegung im Dow-Index nimmt mit steigendem Markt ab

Während der Dow Jones-Durchschnitt häufig verwendet wird, um einen allgemeinen Überblick über die Marktlage zu erhalten, enthält der Index die 30 größten Unternehmensaktien. Wenn der Dow Jones Industrial Average höher steigt, verringert sich die tatsächliche Auswirkung jeder Preisänderung. Als der Dow beispielsweise im Januar 1987 die 2.000-Barriere durchbrach, war ein deutlicher Anstieg um 100 Prozent gegenüber dem 1.000-Niveau zu verzeichnen, das vor fast 15 Jahren erreicht worden war. Als sich der Dow zwischen März und August dieses Jahres um 1.000 Punkte auf 22.000 bewegte, bedeutete dies nur eine Steigerung von 4,5 Prozent.

Die gleiche Perspektive gilt für die täglichen Marktbewegungen. Die Börse macht Schlagzeilen, wenn der Dow Jones-Durchschnitt an einem Tag um 100 Punkte steigt oder fällt. Vor 20 Jahren, als der Dow bei etwa 8.000 lag, bedeutete eine Marktbewegung von 100 Punkten eine Wertänderung von 1,25 Prozent. Heute entspricht eine Bewegung um 100 Punkte einer Veränderung von weniger als einem halben Prozent. Kurz gesagt, 100 Punkte im Dow Jones Industrial Average bedeuten nicht mehr das, was es früher war.

2. Märkte können sich von Rekordniveaus zurückziehen

So wie die Aktienmärkte steigen können, zeigt die Geschichte, dass sie auch fallen können. Im Frühjahr 1999 erreichte der Index die Marke von 11.000. Es stieg noch einige Monate höher, bevor es zu einem schweren Bärenmarkt kam. Der Dow fiel im Jahr 2002 auf 7.286, bevor er 2006 auf das Niveau von 11.000 zurückkehrte. In ähnlicher Weise lag der Markt 2007 kurz vor dem Beginn eines weiteren schweren Bärenmarktes bei über 14.000. Es fiel und erreichte dieses Niveau erst Anfang 2013 wieder.

Niemand kann garantieren, was in den nächsten Wochen, Monaten oder Jahren mit Aktien geschehen wird. Die Aktienmärkte sind kurzfristig nicht vorhersehbar, da Schwankungen Teil des Marktverhaltens im Zeitverlauf sind. Preisschwankungen sind für Aktieninvestoren Realität, aber im Laufe der Zeit haben sich die Aktien historisch erholt.

3. Indizes sind möglicherweise nicht repräsentativ für Ihr Portfolio

Während Indizes häufig Schlagzeilen generieren, spiegelt ihre Performance möglicherweise nicht Ihr eigenes Portfolio wider. Die Emotionen sind hoch, wenn es Marktschwankungen gibt, aber lassen Sie sich nicht von der Angst überraschen. Börsenschwankungen können Sie daran erinnern, Ihre Finanzlage zu überprüfen und sicherzustellen, dass Ihr Vermögensmix Ihren langfristigen Zielen entspricht. Denken Sie daran, dass die wichtigsten Faktoren für Ihren Anlageerfolg Ihre Ziele, die Zeit, die Sie investieren müssen, Ihre Risikotoleranz und Ihr Engagement zum Sparen sind.

Wenn Sie auf die Börse reagieren oder über Ereignisse spekulieren, die in der Zukunft eintreten könnten, kann dies zu interessanten Gesprächen beim Abendessen führen. Denken Sie jedoch daran, dass dies keine bewährte Anlagestrategie ist.

Wenn Sie dabei helfen möchten, Ihren Finanzplan an Ihre Gefühle an der Börse anzupassen, sollten Sie mit einem Finanzberater zusammenarbeiten, dem Sie vertrauen. Ein Finanzprofi kann eine objektive Perspektive bieten und Ihnen helfen, sich auf Ihre finanziellen Ziele zu konzentrieren.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg